Mini-„Rechenzentrum“ mit regenerativer Energieversorgung #4

Mittlerweile sind nun 3 der 100 Watt-Module installiert. Dank eines FHEM-Moduls kann ich nun die Auslastung der PV-Insel gut abschätzen:

Wie man gut erkennen kann, ist die erzielte Leistung stark begrenzt durch die Akkukapazität und den relativ geringen Verbrauch tagsüber (nach 3 Stunden erreicht der Lader den Status 4 – Sättigung der Batterie). Das hat aber den Vorteil, dass mein Mini-RZ vermutlich auch gut über den trüben Winter kommen wird.

Vielen Dank an den fleißigen Entwickler im FHEM-Forum!

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.